Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Der Standort

Bundesland: Brandenburg
Gründungsjahr: 1997
Größe in ha: 53.333
Zielbahnhof: Wittenberge, Bad Wilsnack


Geographische Lage:

nordwestliches Brandenburg

Naturraum und Ökosystem

Deutschlands drittgrößter Strom, die Elbe, ist einer der letzten naturnahen Flüsse Mitteleuropas. Auf 400 Flusskilometern in fünf Bundesländern erstreckt sich das UNESCO-Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe.

Es ist Teil eines weltweiten Netzes von 714 Biosphärenreservaten, die entsprechend dem UNESCO-Programm "Man and Biosphere" (MAB) das Ziel haben, historisch gewachsene Kulturlandschaften beispielhaft zu schützen und nachhaltig zu entwickeln.

Die brandenburgische Teilregion reicht über 70 Elbkilometer, von der Grenze Sachsen-Anhalts bis kurz vor die Tore von Dömitz in Mecklenburg-Vorpommern.

Charakteristische Landschaftstypen im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg: Elbtalaue mit Stromtalwiesen, kleinteilige Hart-und Weichholzauwäldern, Binnendünen, Sandtrockenrasen, Niedermoore; Kiefernforsten, Agrarlandschaft, Siedlungen

Flusslandschaft Elbe Brandenburg

Informationszentren

NABU-Besucherzentrum Rühstädt

Anschrift

Neuhausstraße 9
19322 Rühstädt
Tel. 03 87 91-80 65 55
info@nabu-ruehstaedt.de
www.besucherzentrum-ruehstaedt.de

Öffnungszeiten

April bis August: Di-So von 10-18 Uhr
sowie montags während der Brandenburger Schulferien

September bis Oktober: Di-So von 10-16 Uhr

BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen

Anschrift

Burgstraße 3
19309 Lenzen
Tel. 038 792 – 12 21

info@burg-lenzen.de
www.burg-lenzen.de

Öffnungszeiten

täglich von 10 - 18 Uhr

Praktikum 

Lust auf ein Open-Air-Semester im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg?
Ausführliche Informationen zur Einsatzstelle finden Sie hier:

Praktikant:innen berichten

Ein Informationsstand auf einem Regionalmarkt

Tagebucheintrag

In der Apfelschule

Es gibt unzählige Apfelsorten, aber nur wenige sind bekannt. Auf einem Regionalmarkt in der Flusslandschaft Elbe-Brandenburg informiert Ida Reddemann über hiesige Sorten.

Zwei Umweltpraktikantinnen im Einsatz

Tagebucheintrag

Wo ist die Wiesenweihe?

Die bodenbrütende Wiesenweihe ist stark gefährdet. Deshalb machen sich Laura und Louisa auf die Suche nach einem Nest, um dieses im Erfolgsfalle zu schützen.

Zwei Umweltpraktikantinnen im Einsatz

Tagebucheintrag

Waldumbau in der Praxis

Nach Borkenkäfer und Fichtenkahlschlag: Zwei Umweltpraktikantinnen bringen im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg Hainbuchensamen in die Erde.