Erzgebirge-Vogtland

Der Standort

Bundesland: Sachsen
Gründungsjahr: 1990 (Ausweisung 1996)
Größe in ha: 149.500
Zielbahnhof: Annaberg-Buchholz

Einsatzstellen in den Außenstellen Pobershau und Hammerbrücke sowie die Projektgebiete sind nur mit eigenem Fahrzeug erreichbar.

Geographische Lage:

Entlang der sächsisch-böhmischen Grenze von Bad Elster im Vogtlandkreis über den Erzgebirgskreis bis Rechenberg-Bienenmühle im Landkreis Mittelsachsen.

Mögliche Einsatzorte sind in der Geschäftsstelle im Schloss Schlettau, in der Außenstelle Pobershau/ Naturschutzstation im Hinteren Grund und in der Außenstelle Vogtland in Hammerbrücke sowie einen Teil der Zeit in der Flussperlmuschelstation in Raun.  (Achtung: Beide Außenstellen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht erreichbar!)

Naturraum und Ökosystem

Obere Lagen des Elstergebirges, des Mittleren Erzgebirges und des Westerzgebirges sowie Teile des Osterzgebirges,

Gestein: Gneis, Granit und Basalt

Dicht besiedelte durch bergbauliche Nutzung entstandene Kulturlandschaft mit einem hohen Waldanteil (ca. 61%),

Offenland reich gegliedert mit Hecken, Berg- und Feuchtwiesen sowie Moorgebieten,

Höchste Erhebung ist der Fichtelberg mit 1.215 m ü. NN

Praktikum 

Lust auf ein Open-Air-Semester im Naturpark Erzgebirge-Vogtland?
Ausführliche Informationen zur Einsatzstelle finden Sie hier:

Praktikanten berichten

Bagger gräbt den Wald um

Tagebucheintrag

Bagger und Moor

Glück Auf, liebe Naturfreunde. Im Moor finden derzeit die Baumaßnahmen einer Moorrevitalisierungsmaßnahme statt. Dabei werden Dämme errichtet, um die früher angelegten Entwässerungsgräben des Forstes zu verschließen.

Praktikant schaut in das Bergige Panorama

Tagebucheintrag

Das Wandern ist des Praktikanten Lust

Die Sonne scheint, die Temperatur stimmt, die Beine sind fit und die Wanderschuhe geschnürt. Eigentlich klingt das ganz wie eines der Wochenenden an denen ich wandernd das Erzgebirge entdeckt habe.

Wald

Tagebucheintrag

Ein Sommertag im Erzgebirge - zwischen Springkraut und Moor

Es ist Hochsommer im Erzgebirge, keine Wolke trübt den Himmel, im Hinteren Grund bei Pobershau schlägt es 7 Uhr. Die schon hochstehende Sonne lässt die vom Morgentau benetzten Wiesen funkeln.